staunen, nicht ärgern

Erinnerungskultur

Will man also das Phänomen verstehen und durch das Verständnis ähnliche verhindern, dann müsste man über die Bedeutung der Transparenz in demokratischen Entscheidungsprozessen nachdenken und wie man den Staat auf ein gesundes Maß zurückstutzt, sowie über die Effizienz des Bildungssystem. Mit ersterem beschäftigt sich der Autor auf der www.economics-reloaded.de und mit letzterem auf der www.theatrum-mundi.de. Mit bloßem erinnern und gedenken ist niemandem geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.