staunen, nicht ärgern

Und ewig ruft die Phillipskurve

Stellt man nun fest, dass der Zusammenhang zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit nicht mehr existiert, so wird der Hokuspokus nicht etwa beerdigt. Dann geht man über zu der Logik, dass nicht sein kann was nicht sein darf, wie dieser Herr hier.

Das erinnert ein bisschen an Claudius Ptolemäus vor knapp 2000 Jahren. Irgendwann deckte sich das geozentrische Weltbild, alle Planten kreisen um die Erde, nicht mehr mit dem heliozentrischen Weltbild, alle Planeten kreisen um die Sonne und man musste von daher immer mehr Verrenkungen machen, um das geozentrische Weltbild mit den empirischen Fakten in Einklang zu bringen. Hinsichtlich Öl hätte sich eine andere Interpretation angeboten. Nicht die Lohnforderungen führten zur Inflation, sondern der Ölpreis. Wir hätten also einen Zusammenhang zwischen Ölpreis und Inflation, nicht aber zwischen Lohnforderung und Inflation.

Die Aussage, dass die Volkswirtschaftslehre eine dismal science ist, ist richtig. Das geht zwar nicht so, wie David Ricardo sich das vorstellt, er ging davon aus, dass das Elend darin besteht, dass die Proletarier ewig darben werden und das Wachstum nicht unendlich sein wird. Richtig an der These ist aber, dass es ein ziemliches Elend ist, wenn 200 Jahre lang von universitären Kanzeln derselbe Blödsinn erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.