staunen, nicht ärgern

Frank-Walter Steinmeier: Der Kaiser reist von Pfalz zu Pfalz um sein Volk kennenzulernen.

Wir lesen entzückt, dass unser Kaiser eine schöne mittelalterliche Tradition wieder aufgenommen hat, und jetzt von Pfalz zu Pfalz reist, um sein Volk kennenzulernen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/steinmeier-bundespraesident-amtssitz-altenburg-1.5549152

So hochwohlgeboren und von der kurfürstlichen Bundesversammlung inthronisiert, konnte er nie die Sorgen und Nöte des einfachen Volkes kennenlernen. Widrige Umstände, die diesem hehren Ziel entgegenstande und geeignet gewesen wären, dem Volk die Gnade des Besuches seiner Majestät entsagen zu müssen, wurden tapfer überwunden.

„Durch die Erklärung zum Amtssitz darf Steinmeier im Parkhotel alles erledigen, was er sonst im Schloss Bellevue erledigt – zum Beispiel Gesetze unterschreiben. Im Hotel wird ihm deshalb ein provisorisches Amtszimmer eingerichtet. Und damit alles seine Richtigkeit hat, soll am Parkhotel auch die Standarte des Präsidenten wehen. Was allerdings zu einigen Schwierigkeiten geführt habe, denn am Hotel gebe es keine geeigneten Fahnenmasten, sagen sie im Präsidialamt.“

Wir sind dankbar und rufen mit glühenden Wangen unsere Häupter entblößend HURRA, HURRA, HURRA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.